Aufbau von Pflanzenkläranlagen

Eine Pflanzenkläranlage, auch als Schilfkläranlage oder bepflanzter Bodenfilter bekannt, besteht i.d.R. aus einer Vorklärung und einem nachgeschalteten bepflanzten Bodenfilter.
Das vorgeklärte Abwasser durchströmt den bepflanzten Bodenfilter in horizontaler oder vertikaler Fließrichtung. Die Beschickung der Anlage erfolgt mit einem mechanischen Schwallbeschicker oder mit einer schwimmergesteuerten Tauchpumpe.

Schema Pflanzenkläranlage vertikal durchströmt

Vorreinigung – Beschickung – Biologische Reinigung

Die Vorklärung erfolgt in der Regel durch eine Mehrkammerabsetzgrube. Darin werden Fest- oder Schwimmstoffe zurückgehalten. Das vorgeklärte Abwasser wird über eine Pumpe oder bei ausreichendem Gefälle durch einen mechanischen Schwallbeschicker auf die Pflanzenkläranlage gefördert.

Der Schwallbeschicker arbeitet rein mechanisch. Die Funktion wird in dem folgenden Film gezeigt:

Stromlose Abwasserreinigung der Vesperstube Unterkrummenhof am Schluchsee, Schwarzwald

Pflanzenkläranlagen sind begehbar. Ein Kontakt mit dem Abwasser ist im Normalbetrieb ausgeschlossen

Wohin mit dem gereinigten Abwasser ?

Wasser, das eine Pflanzenkläranlage durchströmt hat, ist mit einem hohen Wirkungsgrad mechanisch-biologisch gereinigt. Es kann problemlos zum Bewässern genutzt, in den nächsten Vorfluter abgeleitet oder in den Untergrund versickert werden. Die Ablaufwerte liegen ganzjährig deutlich unter den geforderten Grenzwerten und sind qualitativ mit denen der Kläranlagengrößenklasse IV (80.000 – 100.000 EW) vergleichbar.

Kuwait, das gereinigte Abwasser aus der Pflanzenkläranlage wird zum Bewässern des Rasens genutzt

Teneriffa, El Refugio das gereinigte Abwasser wird gesammelt und zur Bewässerung genutzt